stonebeat

stonebeat ist die steinreichste band der welt. sie zaubern mit der s-klasse der oberliega der
hitschreiber unter den vituosesten vollblut profimusikern den wohl grandiosesten ja schlichtweg
an schönheit kaum noch zu überbietendenen hardpop für liebende und lebende, hardpop für stars,
für loosers und für dazwischende, selbst für traktorfahrer oder linienbuskosmonauten.

ihr sound ist steinig, die typen staubig aber die musik geil und stark, jeder durchgeknallte
hilfstechnofreak stopft nach dem genuß dieser band seinem ohrenarzt das konto voll, ihm wird
schlecht werden, seine schlagende exstasy pumpe bekommt herzkammerflimmern und gerät
damit aus dem takt. die farbigen kontaktlinsen werden ihm beschlagen und er wird mundgeruch
bekommen vom ersten bier welches er sich vor lauter brechreiz in die ausgetrocknete kehle
kippt

doch nun die band selbst über sich:
frosch (sänger): unsere musik ist songdienlich und hindernisreich unser text liegt mir manchmal
wie ein stein im hals, ich kriege ihn nicht so richtig raus oder habe ihn vergessen. mit in
unserem gebäck haben wir einen song, er ist kein hit aber er handelt über eine lapallie. unsere
pausen wiederum sind so sinnlos, daß wir dachten es lohnt sich einfach nicht einen hit daraus zu
machen, wir hätten es gekonnt doch wir lassen die kirche lieber im dorf und bleiben als schuster
lieber bei unseren leisten, da ja bekanntlich der apfel nicht weit vom stamm fällt und dies
trotzdem ganz schön weit sein kann und wir als echte kraftfahrer nicht mehr als fünfundzwanzig
meter am tag laufen, meinten wir: mensch. mensch.. lassen wir lieber den braten in der röhre
in einem interview mit dem amerikanischen musikmaganzin "rolling stonebeat" behauptete ich
einmal: "wir versuchen all unsere energie und unser leben auf der bühne zu leben, danach
schlafen wir" und ich glaube ich hatte wirklich recht..
also laßt uns lieben und die steine ehren